Zusammenarbeit mit Vereinen und außerschulischen Organisationen aktivieren – Alexander-von-Humboldt-Schule setzt auf große Auswahl im AG-Bereich

LAUTERBACH (pm). Das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ist „Ganztagsschule im Profil 2“. Für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, dass sie hier an fünf Tagen in der Woche ein Angebot bis mindestens 16 Uhr vorfinden, damit verbunden die Möglichkeit, an der Schule ein warmes Mittagessen einzunehmen. Die Angebote des AvH am Nachmittag sind vielfältig und bedienen sowohl die AGs, also freiwillige Veranstaltungen, als auch den Wahlunterricht, von dem man im Lauf der Mittelstufe eine ganze Reihe belegt haben muss.

Die Wahl, welche Kurse sie belegen, haben die Schülerinnen und Schüler immer, auch wenn sie mitunter schwer fallen mag, denn das Angebot am AvH zeichnet sich durch eine große Vielfalt und Nähe zu den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen aus, wie Karsten Krämer, Schulleitungsmitglied und Koordinator der Nachmittagsangebote, ausführt: „Wir bieten zum einen eine breit angelegte Hausaufgabenbetreuung sowie zahlreiche Förderkurse, die den Schülerinnen und Schüler kostenlos zur Verfügung stehen. Darüber hinaus decken wir ganz unterschiedliche Themen- und Interessenbereiche der Schüler ab.“ Sport, Musik, Schauspiel und Tanzen auf der einen Seite, Kochen, Kreatives Gestalten, Umgang mit Pferden oder den Schulsanitätsdienst auf der anderen Seite. Vertieft und weiter ausgeführt werden auch schulische Inhalte im Rahmen des Wahlunterrichts und der AGs: Vorbereitungskurse für die Prüfungen zur Erlangung von Sprachzertifikaten, Angebote in Naturwissenschaften, darunter das beliebte Lego Mindstorms, Abiturvorbereitung, Rechtschreibvertiefung, Teilnahmen an Geschichtswettbewerben sowie eine Diskussions- oder Streit-AG sind im gut gefüllten Portfolio der Schule zu finden.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die Kurse, die mit außerschulischen Anbietern in die Tat umgesetzt werden, wie z.B. die Tennis-AG, die jeden Mittwoch unter fachkundiger Anleitung von Joachim Weidenboerner stattfindet. In zwei Gruppen unterrichtet er 18 10-12-jährige Schülerinnen und Schüler des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums, und das zwar leistungsorientiert, aber mit viel Spaß und Begeisterung an erster Stelle. Aufgeteilt sind die Kurse des Trainers, der ganz nebenbei auch noch Vizepräsident des Tennisbezirks Mittelhessens ist und sich vehement für Tennis an Schulen einsetzt, in zwei Gruppen: die erste Stunde gehört Kindern und Jugendlichen, die bisher nicht in einem Verein spielen, die andere den Vereinsspielern mit etwas mehr Erfahrung. Dennoch ist es für ihn kein Problem, Spieler mit unterschiedlichen Niveaus zusammenzuführen. „Die etwas Schwächeren können von den Stärkeren profitieren, und auch die besseren Spieler lernen, wenn sie sich auf ihren Gegner ganz besonders einstellen müssen.“

Seit April 2014 besteht die Kooperation mit dem Lauterbacher Gymnasium: in einer Schulhofaktion spielten 300 Kids mit Joachim Weidenboerner und seinem Team Tennis – und einige von ihnen konnte er tatsächlich mit dem Tennis-Virus infizieren – eine Begeisterung, die den erfahrenen Spieler und Trainer schon lange gepackt und nie mehr losgelassen hat: „Tennis ist ein Sport, der viele Fähigkeiten zusammenführt“, erklärt Weidenboerner: „Bewegung, Kognition, Strategie, Koordination, soziales Verhalten und ganz viel Laufen“. All das tue den Kindern und Jugendlichen besonders gut – nicht nur nach einem langen Schultag. Die Schülerinnen und Schüler kommen gerne in seine Kurse, sei es um es „einfach mal auszuprobieren“, wie der 10-jährige Len bekundet oder um zusätzlich zum Vereinstraining eine weitere Tennisstunde zu haben, wie die 11-jährige Michelle. Auch alle anderen jungen Tennisspieler würden genau diese AG bei genau diesem Trainer wiederwählen, wie sie einhellig bekunden. Umso besser, dass man mit so viel Spaß und Begeisterung auch noch sein Wahlunterricht-Punktekonto füllen kann!

„Die Kooperation mit dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium läuft sehr gut“, lobt Weidenboerner die Schule. Dort sind neben dem Schulleitungsteam um Schulleiterin Gitta Holloch auch der Schulsportkoordinator Markus Siebert die treibenden Kräfte. „Tennis als Mannschaftssportart bietet einen guten Rahmen, um wichtige Kompetenzen und Fähigkeiten wie Teamfähigkeit, Zielstrebigkeit und Disziplin zu erlernen und zu verbessern. Des Weiteren werden Schülerinnen und Schüler im nachhaltigen Sporttreiben bestärkt und können nebenbei ihr Selbstbewusstsein steigern und an frischer Luft Spannung und Wettkämpfe erleben. Auch den positiven Umgang mit sportlichen Rückschlägen müssen die Nachwuchstalente als wichtigen Erfahrungsschatz kennenlernen“, erläutert Siebert die vielen positiven Effekte des gemeinsamen Tennisspiels. „Darüber hinaus sind diese Kooperationen für die Schulen und für den Verein eine Win-Win-Situation, da beide Seiten davon profitieren. Der Verein hat die Möglichkeit neue Mitglieder zu gewinnen und die Schule kann durch die erfolgreiche Teilnahme an den Schulwettkämpfen „Jugend trainiert für Olympia“, wie zuletzt beim Kreisentscheid in Alsfeld, als man in allen Wettkampfklassen triumphieren konnte, die positive Außendarstellung verstärken.“

Und auch wenn in der Tennis-AG Begeisterung und Spaß im Vordergrund stehen, bewegt sich Joachim Weidenboerner mit seinen Tennis-Kids auf Wettkampfebene: die Tennis-AG des AvH ist jetzt schon im Regionalentscheid bei „Jugend trainiert für Olympia“ – schließlich macht Sport noch mehr Spaß, wenn man auch Erfolge vorweisen kann. Und daher wird auch weiterhin jeden Mittwoch kräftig trainiert!

„Unser Ziel ist es, weitere Kooperationen mit Vereinen und außerschulischen Organisationen zu realisieren, um das Angebot noch attraktiver zu gestalten – denn unsere Schüler und deren Eltern fragen genau das nach“, so Karsten Krämer, „deshalb ist das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium für die Angebote der Vereine jederzeit offen.“

 

Spaß und sportlichen Ehrgeiz verbinden die AvH-Schülerinnen und –Schüler bei ihren Tennisstunden mit Joachim Weidenboerner.

Tennis macht Spaß – man sieht es den Kids und ihrem Trainer Joachim Weidenboerner an!

Bester Laune trotz anstrengenden Trainings: die AG-Kinder beim Tennis mit Joachim Weidenboerner

Schnelligkeit, Treffsicherheit, Koordination: Tennis schult viele gute Eigenschaften!

Text und Fotos: Traudi Schlitt (Frische Texte & Co.)

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar