Lesen und Jubeln

Emely Christe wird die Lauterbacher Alexander-von-Humboldt-Schule beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels vertreten

Es war zunächst mucksmäuschenstill in der Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule (AvH), als die Finalisten – die zwei besten Vorleserinnen und Vorleser aus jeder der sechs sechsten Klassen – aus ihren Büchern vorlasen. Gespannt verfolgten die jungen Zuhörer, was und wie die Anwärter auf den Titel „beste Vorleserin, beziehungsweise bester Vorleser der Schule“ ihnen und der Jury ihre ausgewählten Textpassagen präsentierte. Umso lauter und ausgelassener bejubelten die Kinder dann ihre Favoriten, als die Jury sich anschickte, ihre Entscheidung zu verkünden. Am Ende durfte sich Emely Christe aus der 6d über den Schulsieg freuen. Sie wird demnächst das AvH beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels vertreten. Ort und Zeit stehen aber noch nicht fest. Je drei Minuten Lesezeit hatten die Kinder, um zum einen aus einem  Buch ihrer Wahl vorzulesen und zum anderen in einer zweiten Runde aus einem vorgegeben „Fremdtext“ vorzulesen. In diesem Jahr war das der Jugendroman „Die Duftapotheke – das Rätsel der schwarzen Blume“ von Anna Ruhe. „Der Fremdtext ist immer ein neues Buch, das Jungs und Mädchen gleichermaßen ansprechen soll, das spannend ist und auch schwierigere Worte enthält und eine gute Vorlese-Atmosphäre erschaffen kann“, erklärte Jurymitglied und Buchhändlerin Gerlinde Becker von der Buchhandlung „Lesezeichen“. Auch in diesem Jahr sei es „sehr, sehr schwierig gewesen, eine Entscheidung unter den Finalisten zu treffen“, bekannte Jurymitglied Petra Scheuer, die Leiterin der Lauterbacher Stadtbibliothek. Am Ende habe man sich für die „durchgängig beste Leseleistung“ entschieden. Die Jury achtete auf Lesetechnik, Interpretation und – bei den Texten, die die Schüler selbst ausgesucht hatten – auf die Textstellenauswahl. Außerdem spielte es auch eine Rolle, ob die von den Schülern ausgewählten Werke altersgerecht waren. Hier hatte die Jury aber bei keinem der Bücher einen Einwand. Nach der Pause um 10 Uhr war es dann soweit. Rund 15 Minuten beriet sich die Jury, bevor Deutschlehrerin Hanna Borchers, Mitorganisatorin des Vorlesewettbewerbs an der Humboldt-Schule die letzte Phase des Wettbewerbs einläutete, die die Finalisten nach vorne bat und dann das Wort an Petra Scheuer übergab, welche den Schülern je ein Buchpräsent überreichte. Am Ende schwoll der Jubel der 6d dann besonders laut an, als nur noch Emely übrig blieb. Sie durfte dann als Siegerin das „Fremdtext-Buch“, also die „Duftapotheke“ mitnehmen. Ebenfalls in der Jury saß Buchhändlerin Claudia Götz-Walk, die sich ebenfalls freute, dass „alle super gelesen haben, was die Entscheidung aber nicht einfach gemacht hat.“ Emely habe aber „immer gleichbleibend gut gelesen“, bestätigte auch sie. Und was sagt die stolze Vorlesewettbewerbssiegerin? Die 12-Jährige freut sich sehr über ihren Erfolg. Sie hatte aus dem Buch „Wolkenschloss“ von Kerstin Gier vorgelesen. „Das ist schon sehr spannend“, erklärte sie und auch, dass sie zu Hause sehr viel lese. Und nicht nur das: „Ich schreibe auch für die Jugendseite des Lauterbacher Anzeigers“, ergänzt Emely.

Die Teilnehmer und ihre Bücher: Siegerin Emely Christe (6d), „Wolkenschloss“, Emma Fuchs (6a) „Rubinrot“, Damian Stuckert (6b) „Seeland- Per Anhalter zum Strudelschlund“, Alexandra Ewert (6c) „Die Knickerbockerbande (Teil 23) – die Drachendschunke“, Emma Zwicker (6e) „Fünf Dinge, die dir niemand verrät (außer Martha)“, Lou Sophie Mölig (6f) „Bravo Girls!“, Diana Walther (6a) „Krabat“, Nele Hauser (6b) „Elena – Ein Lebend für Pferde“, Filip Dobrowolski (6c) „Die Blogger- Bande und das Spukschloss“, Alison Schmitt (6d) „Gregs Tagebuch 12 – Und Tschüss“, Tim Kapfinger (6e) „Der Tag, an dem ich cool wurde“, Aaron Ströher (6f) „Miles & Niles – Jetzt wird´s wild“.

Die Jury: Buchhändlerin Gerlinde Becker, Buchhändlerin Claudia Götz-Walk, Büchereileiterin Petra Scheuer, stellvertretender AvH-Schulsprecher Felix Kimpel, SV-Vertreter Ekko Stöppler.

Text und Fotos: Oliver Hack / Lauterbacher Anzeiger

Die Jury und die Finalisten freuen sich über den gelungenen Vorlesewettbewerb – ganz besonders Siegerin Emely Christe (Mitte, vorne).

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar