„Umgang mit dem Pferd schult Verantwortungsbewusstsein und Selbstbewusstsein“

Alexander-von-Humboldt-Schule bietet Reiten als AG im Rahmen der Nachmittagsbetreuung an – Kooperation mit HIPPO promotion

LAUTERBACH (pm). Nachmittagsunterricht am Lauterbacher Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ist mehr als nur Betreuung und Punkte sammeln. „Unser Nachmittagsangebot soll nicht nur den Unterricht ergänzen – etwa hinsichtlich der Förderkurse oder der Hausaufgabenbetreuung“, erläutert der zuständige Fachbereichsleiter Karsten Krämer, „es soll auch Interessen bilden und unterstützen und Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten bieten, die sie aus ihrem Alltag heraus vielleicht nicht haben.“ Mit der seit diesem Schuljahr bestehenden Kooperation mit dem Angersbacher Unternehmen HIPPO promotion geht das AvH einen Schritt in genau diese Richtung und trägt zudem dem Ansatz Rechnung, dass Reiten im Ganztagsunterricht grundsätzlich an Bedeutung gewinnt. Und das aus gutem Grund:

„Reiten ist zum einen Bewegungsarbeit, ein richtiger Sport“, erklärt Schulleiterin Gitta Holloch, selbst begeisterte Reiterin. „Zum anderen aber schult der Umgang mit dem Pferd das Verantwortungsbewusstsein unserer Kinder, ihr Selbstbewusstsein wächst. Und weil sie die Pferde nicht nur reiten, sondern auch striegeln und putzen, satteln und trensen und nach der Stunde wieder zurück in die Box bringen, lernen sie auch, was außer dem Reiten zum Reiten gehört und wie wichtig es ist, sich auf ein anderes Geschöpf einzustellen.“ Ganz schön viel Pädagogik, die sich hinter dem großen Spaß mit den Pferden verbirgt. Das aber ist für die sieben Mädchen, die seit Sommer dieses Jahres an der Reit-AG teilnehmen, zweitrangig. Für sie steht definitiv das Tun und Erleben im Vordergrund, ganz gleich, ob sie nun schon Reit- und Pferdeerfahrung haben wie die einen oder ob sie Anfängerinnen sind und sich mit der Reit-AG endlich einen langgehegten Traum erfüllen können.

„Für viele unserer Schülerinnen und Schüler ist es mitunter nicht möglich, in Eigenregie das Reiten zu erlernen“; weiß Karsten Krämer, „sei es aus finanziellen oder organisatorischen Gründen. Gerade für sie ist dieses Angebot sehr verlockend.“ Zumal es die Schülerinnen und Schüler und deren Familien nichts kostet: Als selbstständige Schule könne das AvH dieses Angebot an die Kinder machen, ergänzt Gitta Holloch.

Mit Andreas Brandt und seinem Team haben die Lauterbacher dafür einen kompetenten Partner gefunden. Das Ausbildungs- und Reitsportzentrum in Angersbach bietet seit Jahren Unterricht für Kinder und Erwachsene an, natürlich auf geeigneten Pferden und unter fachkundiger Anleitung. Den Schülerinnen und Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule stehen in der Regel drei Pferde zur Verfügung. Die angehenden Pferdewirtinnen Ina Schreiber und Vivien Winzer trainieren mit ihnen, zeigen ihnen, wie man die Pferde für das Reiten vorbereitet, führen die Longe oder leiten die erfahreneren Schülerinnen direkt an.

„Für die Schülerinnen und Schülern, die vom AvH zu uns kommen, ist es schön, mit unseren sehr erfahrenen, aber doch noch jungen Auszubildenden zu trainieren“, findet Andreas Brandt, „das ist sicher eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag.“ Und nicht nur das: welche Fortschritte die jungen Reiterinnen seit Beginn des Schuljahres gemacht haben, sieht der Experte auf den ersten Blick: das ist die Haltung der Reiterin selbst, die Haltung ihrer Hände, die Vehemenz, mit der das Pferd angetrieben wird, die Selbstverständlichkeit, mit der auch unangenehme Arbeiten verrichtet werden – es sind viele Details, die hier geschult werden.

„Die Kinder lernen kleine Kniffe, sie erlernen die Kommunikation mit dem Pferd, sie lernen Selbst- und Körperbeherrschung“, so Brandt, der selbst erfahrener und erfolgreicher Turnierreiter und Züchter ist. „Und sie erleben ein tolles Gemeinschaftsgefühl bei uns im Reitstall.“

Gründe gibt es also genug, das Reitprojekt am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium voranzutreiben, die Hauptsache aber ist, und das wissen sowohl die jungen als auch die erfahrenen Reiterinnen und Reiter, mit Leidenschaft und Freude dabei zu sein.

Mit viel Leidenschaft und Spaß beim Reiten: Schulleiterin Gitta Holloch, Katharina auf Flambeau, Auszubildende Ina Schreiber, Dorothea, Annika und Sophia mit Peruaner sowie Auszubildende Vivien Winzer.

An der Longe von Ina geführt, sitzt Katharina schon recht locker im Sattel.

Reit_AG_2015 (4)

Schon beste Freunde: Peruaner mit Sophie, Emilie und Josephine.

Text und Fotos: Traudi Schlitt (Frische Texte & Co.)

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar