Überreichung der DELF-Diplome am Lauterbacher Gymnasium

Die stolze Zahl von 25 Schülerinnen und Schüler des Lauterbacher Gymnasiums konnten jetzt ihre DELF-Diplome aus den Händen von Französischlehrerin Bettina Reichardt und Schulleiterin Gitta Holloch in Empfang nehmen. Michel Binias, Normen Häfner, Felix Hofmann, Laila Marie Mohad, Hannah Pschierer, Anna Reith, Halime Sahpaz, Alina Streitenberger und Leonie Wächter legten die DELF-Prüfung auf dem Einstiegsniveau A1 ab. Katharina Beuel, Julia Mitze, Selmanur-Melek Sahpaz, Angelina Schäfer, Emily Schmidt, Julius Schnägelberger, Lena Schulz und Paula Upmeier konnten sich über die erfolgreiche Prüfung auf dem Niveau A2 freuen. Das zweithöchste DELF-Niveau auf schulischer Ebene (B1) erreichten Lukas Bott, Maren Krieglstein, Katharina Matjuschenko, Janet Schlitt, Julia Schulz und Lina Staffa. Mit Julia Füg und Lisa Maria Müller meisterten zwei Schülerinnen sogar die Prüfungen für das höchste DELF-Niveau (B2) auf schulischer Ebene. Ein Beispiel für das enorm hohe Anforderungsniveau dieser Prüfung ist der Bereich Hörverstehen, bei dem die Prüflinge bei nur einmaligem Hören einem französischen Hörtext die Informationen entnehmen müssen. Dies fordert auch einem Französischlehrer höchste Konzentration ab, wie Französischlehrerin Bettina Reichardt betont.

Die Vorbereitung auf die Prüfungen verlangt den Schülerinnen und Schülern einen nicht geringen zusätzlichen Arbeitsaufwand ab, da die DELF-Prüfungen spezielle Aufgabenformate haben und allein auf der Grundlage des regulären Französischunterrichts kaum zu bewältigen sind. Die hohe Zahl an erfolgreichen Prüfungsteilnehmern ist das große Verdienst von Französischlehrerin Bettina Reichardt, die es hervorragend versteht, die Schüler optimal in einer Arbeitsgemeinschaft auf die Prüfungen vorzubereiten und für die zusätzliche Beschäftigung mit der französischen Sprache zu begeistern. Lohn für das erfolgreiche Abschneiden bei den Prüfungen ist für die Schüler das DELF-Zertifikat, ein international anerkanntes standardisiertes Sprachzertifikat, das vom französischen Kultusministerium vergeben wird und auf verschiedenen Niveaus gemäß dem europäischen Referenzrahmen abgelegt werden kann. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil (Hör- und Leseverstehen sowie Textproduktion) und einem mündlichen Teil, in dem die Prüflinge von einem französischen Muttersprachler interviewt werden. Im Vordergrund steht dabei immer die Anwendung der französischen Sprache in vielfältigen und realistischen Alltagssituationen. Die international anerkannten DELF-Diplome stellen für die 17 Lauterbacher Gymnasiasten ein wichtiges Qualifikationsmerkmal dar, das auch für spätere Bewerbungen von Bedeutung sein kann.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar