März 7, 2022

Präventionskonzept

Unsere Vision

  • Wir ermutigen unsere Lernenden, ihr Leben verantwortungsvoll in die Hände zu nehmen und frei von Sucht zu gestalten.
  • Wir versetzen unsere Lernenden in die Lage, sich selbstbewusst mit tatsächlichen oder auch nur scheinbaren Problemen auseinanderzusetzen.
  • Unsere Lernenden lernen zwischen ihren eigenen und fremdgesteuerten Bedürfnissen zu unterscheiden und kritisch mit ihnen umzugehen. Sie lernen dabei, sich zu ihren Idealen und Träumen, aber auch zu Enttäuschungen zu bekennen.
  • Unsere Schule zeichnet sich durch eine angstfreie Atmosphäre aus, in der alle Lernenden ihr Potential und ihre Fähigkeiten zur Entfaltung bringen können.
  • Unsere Lernenden sind sich bewusst, dass sowohl Schule und Lernen als auch das außerschulische Leben mit Höhen und Tiefen verbunden sind, die es auszuhalten und zu meistern gilt, ohne in Süchte zu fliehen.
  • Unsere Lernenden erhalten vielfältige Möglichkeiten ihre Lebenskompetenz zu stärken sowie effektive Stressbewältigungsstrategien und Resilienz zu entwickeln.

Unsere Ziele

  • Das Präventionskonzept ist im Schulprogramm verankert.
  • Die Verantwortlichen und die Angebote und Maßnahmen sind Lehrpersonen, Lernenden und Eltern bekannt.
  • Das Präventionskonzept bezieht sowohl stoffgebundene Süchte (wie z.B. Alkohol, illegale Drogen, Medikamente) als auch stoffungebundene Süchte (z. B. Ess- und Magersucht, Spielsucht, Mediensucht) ein.
  • Das Präventionskonzept beinhaltet die Gewaltprävention – insbesondere die Prävention sexueller Gewalt.
  • Unsere Präventionsangebote richten sich an alle Lernende und Lehrpersonen.
  • Wir bieten für jede Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I mindestens ein Präventionsprojekt an.
  • Unser Präventionskonzept ist flexibel und berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse von einzelnen Lernenden, Lerngruppen und Jahrgangsstufen.
  • Wir arbeiten bei der Suchtprävention mit außerschulischen Institutionen und Partnern zusammen.
  • Wir bieten unseren Lernenden die Gelegenheit, durch die Übernahme von sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb von Schule ihr Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Wir binden die Eltern in unsere Präventionsarbeit ein.
  • Das Präventionskonzept wird an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert kontinuierlich weiterentwickelt.

Maßnahmen / Organisation

  • Das Präventionskonzept findet sich im Schulprogramm auf der Schul-Homepage.
  • Die Schulsozialarbeit ist als stetige Ansprechpartner*in im Schulalltag verfügbar. Sie organisiert und evaluiert die Präventionsmaßnahmen der Alexander-von-Humboldt Schule. Verantwortliche: Juliane Winterberg (winterberg@avh-lauterbach.de)
  • Beratungslehrpersonen stehen den Lernenden in Suchtfragen und Anliegen zur Seite. Verantwortlicher: Thomas Zulauf (zulauf@avh-lauterbach.de)
  • Beratungslehrpersonen und Schulsozialarbeiter*innen bilden das Suchtpräventionsteam. Das multiprofessionelle Team organisiert und evaluiert die Umsetzung des Suchtpräventionskonzeptes.
  • Unterricht: Im Biologie- sowie Religionsunterricht sind die Themen Sucht und Drogen im Lehrplan verankert.
  • Maßnahmen und Angebote zur Gewaltprävention:
    • Classroom Management
    • WebKlicker
    • Net-Piloten
    • Digitale Helden
    • Law4School
    • Streitschlichter
  • Maßnahmen und Angebote zur Prävention sexueller Gewalt: (in Planung)
  • Angebote und Projekte für die verschiedenen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I:
    • Stufe 5: Webklicker-Seminar von Medienblau: Umgang mit digitalen Endgeräten (Smartphone, Tablet etc.).
    • Stufe 6: Schullandheimaufenthalt in Schwarzenborn mit Teambuilding-Projekten (Synergie – Soziale Bildung)
    • Stufe 7: Nichtraucherwettbewerb „Be smart – don’t start“; KlarSicht-Parcours
    • Stufe 8: Online-Seminar Law4School (in Planung); Net-Piloten
    • Stufe 9: Sozialpraktikum; Digitale Helden; Projekttage „News-Caching“ (Medienblau): Recherche nach fundierten Informationen im Internet, Fake-News und Nachrichtenproduktion.
    • Stufe 10: Digitale Helden
  • Angebote für die Sek II:
    • E-Phase: Exkursion in eine Suchthilfeeinrichtung (Die Fleckenbühler); Ausbildung zum „Net-Piloten“
    • „Mutmacher-Projekt“ dient der beruflichen Orientierung, der Kompetenzentwicklung und dem Bewerbungscoaching. Die Lernenden werden hier auf diesem Weg über einen längeren Zeitraum begleitet.
    • Workshops und Einzelcoachings mit Markus Czerner: Sich Ziele setzen und diese verfolgen, Umgang mit Rückschlägen
  • Jahrgangsübergreifende Angebote:
    • Streitschlichter-AG
    • buddY-Patenprojekt
    • „Gemeinsam Klasse sein“
    • Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
    • CyberMentor
    • Unsere Ganztagsangebote bieten kontinuierlich weiterbildende und persönlichkeitsbildende AGs an und richten sich an alle Begabungen und Interessen.
  • Netzwerkarbeit und Kooperationen:
    • Beratungszentrum Vogelsberg
    • Medienblau
    • Die Fleckenbühler
    • Synergie – Soziale Bildung
    • Agentur für Arbeit (Ansprechpartner: Michael Rausch)
  • Ein Berufsberater der Agentur für Arbeit bietet zwei Sprechstunden pro Monat an der Schule an.
  • Übernahme von sozialer Verantwortung:
    • Schülervertretung
    • Schulsanitätsdienst
    • Paten
    • Net-Piloten (Peer Coaching)
    • Streitschlichter
    • Digitale Helden
  • Planung und Durchführung der Projekte erfolgen in Abstimmung zwischen Schulleitung, verantwortlichen Fachlehrer*innen und Klassenlehrer*innen sowie den beteiligten Institutionen. Bei mehreren Projektangeboten für eine Jahrgangsstufe entscheiden Schulleitung, Klassen- oder Fachlehrer*innen sowie die schulischen Beauftragten für Suchtprävention darüber, welches Projekt den Bedürfnissen der Jahrgangsstufe am besten entspricht.
  • Projektbezogene Elternabende:
    • WebKlicker
  • Beratungslehrpersonen und Schulsozialarbeiter bilden sich regelmäßig auf Tagungen weiter und nehmen an Schulungen teil.
    • Dienstversammlungen der Beratungslehrkräfte
    • Grundlagenseminar „Konstruktive Konfliktberatung/Mediation
    • Fernakademie für Pädagogik und Sozialberufe

Weiterentwicklungsideen

  • Ausbau der Elternarbeit mit Blick auf die einzelnen Projekte
  • Ein Info-Ordner auf dem Schulportal iServ stellt stets aktuelle und niedrigschwellige Informationen rund um das Thema Sucht und Substanzen zu Verfügung.
  • Die gemeinsam getroffene Suchtvereinbarung beinhaltet die Haltung und den konkreten Umgang mit dem Thema Sucht und Substanzen im Kontext Schule verbindlich fest.
  • Das STARK-Projekt vermittelt Wissen über Stressbewältigung und Resilienz zur Förderung von konstruktivem persönlichem Krisenmanagement.
  • Die Ausstellung „Klang meines Körpers“ beschäftigt sich mit der Thematik der Magersucht und bietet allen Geschlechteridentitäten einen spezifischen Zugang.
  • Im PoWi-Unterricht besteht die Möglichkeit eine Gerichtsverhandlung zu besuchen und so das judikative Drittel der Gewaltenteilung zu erleben.
  • Deeskalations- und Selbstsicherheitstraining trägt zum konstruktiven und defensiven Umgang mit Konflikten bei und festigt die Selbstsicherheit.

Evaluation / Indikatoren

  • Präventionskonzept ist im Schulprogramm verankert; Verantwortliche sind im Konzept benannt
  • Jahresterminkalender; Ganztagsangebot
  • Evaluation der Einzelmaßnahmen jeweils nach Projektabschluss
  • Pressespiegel
  • Gesamtevaluation im Rahmen des Zertifikats Gesunde Schule bzw. im Rahmen von Rezertifizierungen
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar