Osthessische Schulschach-Rallye in Lauterbach

SCHACH Erstes Turnier der Serie im Humboldt-Gymnasium

LAUTERBACH (mau). Auch im Jahr 2015 findet wieder die Osthessische Schulschach-Rallye statt – ein mehrteiliger Wettbewerb, in dem sich die Schüler osthessischer Bildungseinrichtungen mit Schulschach-Angebot untereinander messen. In diesem Jahr werden drei Turniere jeweils in einer anderen Schule ausgerichtet, bei denen in sechs Altersklassen sowie unterteilt nach Jungen und Mädchen die besten ermittelt werden. Aus den drei Turnieren werden dann auch noch Gesamtsieger ermittelt.

Hintergrund dieser Maßnahmen ist die Erkenntnis, dass das Schachspiel als traditionsreiches Kulturgut und als moderner Sport geeignet ist, positiven Einfluss auf die Entwicklung junger Menschen zu nehmen. Gerade in Zeiten von Reizüberflutung lernen Mädchen und Jungen dabei Geduld, Ruhe, Konzentration, erst nachzudenken und dann zu handeln und natürlich auch das, was alle Sportarten vermitteln: verlieren und gewinnen.

Zu Beginn versammelten sich  alle teilnehmenden Kinder mit ihren Betreuern und den Ausrichtern in der Cafeteria der Lauterbacher Humboldt-Schule, wo sie von stellvertretenden Schulleiter Markus Brandtner begrüßt wurden. Karl-Heinrich George, Schulschachreferent des Bezirks 2 „Osthessen“ im Hessischen Schachverband, begrüßte gleichfalls die Teilnehmer und bedankte sich vor allem bei Heidi Kuschel, Lehrerin am Lauterbacher Gymnasium und Leiterin der hiesigen Schulschach-AG, die das Turnier in Lauterbach seit Jahren organisiert. Georgi bedauerte, dass es in Alsfeld und in Fulda überhaupt keine derartigen Angebote mehr gäbe und lobte die Lauterbacher Schule für ihr Engagement. Die Gesamt-Teilnehmerzahl war denn auch mit 71 Schülerinnen und Schülern (aus den Schulen in Lauterbach, Bad Hersfeld, Rothenburg/Fulda und Schenklengsfeld sowie einer Gastspielerin aus Frankfurt) etwas rückläufig.

In sechs Wertungsklassen wurden in siebenrundigen Turnieren nach Schweizer System jeweils die drei besten Jungen und Mädchen ermittelt (wobei Mädchen und jungen gemeinsam spielten, aber getrennt gewertet wurden), wobei die Erstklässler noch ohne Schachuhr spielten. In den anderen Klassen gab es 20 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler. In allen Klassen war das Spektrum breit gestreut: vom absoluten Anfänger bis zum Vereinsspieler war alles vertreten, und es wurde hart und entschlossen um die Punkte gerungen. Die Gruppen (außer WKG1) wurden von Spielern der Schachvereinigung Lauterbach geleitet, die auch die Anmeldung, Siegerehrungen und Auswertungen mit übernahmen. Heidi Kuschel bedankte sich zum Ende bei diesen ehrenamtlichen Helfern. Die Betreuung übernahmen Karl-Heinrich George (Grundschulklasse 2), Martin Krauss (G 2), Heinz-Hermann Reese (G3 und 4), Friedrich Praetz „WK IV, das sind Jahrgang 2002 und jünger) sowie Norbert Mende (WK III – Jahrgänge 2000 und 2001 – und II – Jahrgang 1997 und älter). Der Turnierleiter der Schachvereinigung Lauterbach, regionaler Schiedsrichter Roland Zorn, betreute die Auswertung, bei welcher der Abiturient Fabian Buchholz souverän die EDV bediente. Oberstufenschüler sorgten für die Verpflegung in der Cafeteria.

Nach jeweils sieben Partien wurden folgende Sieger gekürt: WKG1 (1. Gundschulklasse), Mädchen: 1. Rebecca Medina-Gonzales, 2. Ariadne Medina-Gonzales, 3. Chantal Fizer. Jungen: 1. Lias Koshty, 2. Justus Baumgardt, 3. Michael Honstein. WKG2, Mädchen: 1. Carolin Schuß, 2. Marit Urbanek, 3. Amely-Sophie Rosenfeld. Jungen: 1. Alexander Lorenz, 2. Ming Zhang, 3. Phil Bertrams. WKG 3+4, Mädchen: 1. Fenja Götz, 2. Gabriela Erdinc, 3. Liv Waskowiak. Jungen: 1. Fynn Wolf, 2. Nicolas Braun, 3. Semen Bauer. WK IV: Mädchen: 1. Luisa Bolender (sie platzierte sich auch als Gesamt-Erste vor allen Jungen), 2. Trixi Eurich, 3. Jelena Schweiger. Jungen: 1. Lennart Greb, 2. Sven-Ole Hartwig, 3. David Sippel. WK III, Mädchen: 1. Imke Hofmann. Jungen: Philippe Fallouh, 2. Janis Rohrbach, 3. Fabian Hupfeld. WK II, Mädchen: 1. Jessica Schäfer. Jungen: 1. Roman Zorn, 2. Eric Braune, 3. Janek Fehling.

 

Harte Kämpfe lieferten sich Mädchen und Jungen bei der OHSSR vor allem in den Wertungsklassen III und II.

Text und Foto: Martin Krauß

Hier noch ein paar weitere Fotos, die uns Martin Krauß dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat:

Die Sieger in der Wettkampfklasse Grundschule 1. Schuljahr

Die Sieger in der Wettkampfklasse Grundschule 2. Schuljahr

Die Sieger in der Wettkampfklasse Grundschule 3. und 4. Schuljahr

Die Sieger in der Wettkampfklasse II

Mit großem Erfolg ist Roman Zorn (ganz rechts) in das diesjährige Turnier gestartet. Roman ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den Sieg in seiner Wettkampfklasse erlangt.

Adrian Kübel, David Platt und Valentin Jahnel spielten das 1. Mal in dieser Wettkampfklasse und konnten sich gegen die starken Gegner nur schwer behaupten.

Die Sieger in der Wettkampfklasse III

Die Sieger in der Wettkampfklasse IV

Trixi Eurich (Klasse 6c; ganz rechts auf dem Foto) absolvierte ihr erstes Schachturnier überhaupt in hervorragender Weise. Sie konnte in der Wertungsklasse IV als zweitbestes Mädchen die Silbermedaille erringen. Ab dem 2. Schulhalbjahr möchte sie die Schach-AG unserer Schule besuchen.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar