Klasse 7 a gewinnt 1. Preis in Hessen bei „Du hast dein Geld im Griff“

2. Hessische Jugendfinanzkonferenz: Jugendliche diskutieren im Landtag über Geld

Hessischer Kultusminister zeichnet Sieger der Schuloffensive „Du hast dein Geld im Griff“ aus

Wiesbaden (pm) – Haben Münzen und Scheine bald ausgedient? Schicken Apps und Chips das Bargeld bald in die Museen? Und wie verändert sich dann der Alltag – von Banken, von Unternehmen, von Menschen? Darüber diskutierten rund 250 Jugendliche mit Prof. Dr. Dr. h.c. Udo Steffens, Präsident der Frankfurt School of Finance & Management, bei der 2. Hessischen Jugendfinanzkonferenz im Hessischen Landtag. Bei der anschließenden Preisverleihung zeichneten Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und Michael Weidmann, Mitglied des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen, Schülerinnen und Schüler aus, die besonders gute Trickfilme zum Thema Geld erstellt haben – darunter ein Filmteam der Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach.

Wiesbaden (pm) – Haben Münzen und Scheine bald ausgedient? Schicken Apps und Chips das Bargeld bald in die Museen? Und wie verändert sich dann der Alltag – von Banken, von Unternehmen, von Menschen? Darüber diskutierten rund 250 Jugendliche mit Prof. Dr. Dr. h.c. Udo Steffens, Präsident der Frankfurt School of Finance & Management, bei der 2. Hessischen Jugendfinanzkonferenz im Hessischen Landtag. Bei der anschließenden Preisverleihung zeichneten Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und Michael Weidmann, Mitglied des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen, Schülerinnen und Schüler aus, die besonders gute Trickfilme zum Thema Geld erstellt haben – darunter ein Filmteam der Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach. Die Jugendfinanzkonferenz war der feierliche Abschluss der 2. Schuloffensive „Du hast dein Geld im Griff“ (GiG). Im Schuljahr 2015/2016 hatten erneut 20 Schulen aus Hessen an dem Finanzbildungsprojekt teilgenommen. Dieses wurde initiiert von der genossenschaftlichen Sparda-Bank Hessen in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium und dem Hessischen Rundfunk. Mehrere Wochen hatten sich die teilnehmenden Schulklassen mit Geld und Finanzen beschäftigt: Woher kommt das Geld? Wie funktionieren Angebot und Nachfrage? Wie entsteht ein Preis? Was sind Bedürfnisse? Wie hat man sein Geld im Griff? Anschließend erstellten die Siebt-, Acht- und Neuntklässler Trickfilme, um das Erlernte kreativ umzusetzen. Ihr neu erworbenes Wissen setzten sie bei der lebhaften Diskussion im Landtag ein. Kultusminister: Umgang mit Geld wird immer wichtiger „Der richtige Umgang mit dem eigenen Taschengeld oder vielleicht sogar dem ersten selbstverdienten Geld wird immer wichtiger. Wir als Schule tragen im Rahmen der ökonomischen Bildung in den Fächern PoWi und Arbeitslehre unseren Teil zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe bei. Darüber hinaus freut es mich aber natürlich, nach der Premiere im vergangenen Jahr auch 2016 hier im Hessischen Landtag die kreativsten Ideen der ‚jungen Finanzexperten‘ auszeichnen zu dürfen. Mein Dank gilt der Sparda-Bank Hessen und dem Hessischen Rundfunk, dass sie unseren Schülerinnen und Schüler bei der Finanzbildung tatkräftig unter die Arme gegriffen haben“, so Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. Jugendliche wissen zu wenig über Geld „Wir möchten, dass junge Leute gut mit Geld umgehen können; dass sie jederzeit das nötige (Finanz-)Wissen haben, um zu guten Entscheidungen in ihrem Alltag zu kommen“, erläutert Michael Weidmann, Mitglied des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen, das Anliegen der Genossenschaftsbank sich in der Finanzbildung zu engagieren. Er wies bei der Jugendfinanzkonferenz darauf hin, dass Studien leider immer wieder zeigten, dass Kinder und Jugendliche zu wenig über Geld wüssten. Preisverleihung Zum Finale gab es großes Lob für alle Schülerinnen und Schüler für ihre kreativen Leistungen. Die besten Erklärfilme zeichnete Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz zusammen mit Michael Weidmann, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank Hessen, aus.

Auf das Siegertreppchen schafften es:

  • das junge Filmteam der 7. Klasse der Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach mit seinem Clip „Was brauche ich zum täglichen Leben“ (Preis: Klassenbesuch beim Hessischen Rundfunk);
  • die Filmemacher der 8. Klasse der Karl-Rehbein-Schule Hanau mit dem Clip „Angebot und Nachfrage“ (Preis: Klassen-Workshop „Und Action!“ im Museum für Kommunikation in Frankfurt);
  • die Schüler der 9. Klasse der Luisenschule Kassel ebenso mit einem Clip zu „Angebot und Nachfrage“ (Preis: Klassenbesuch der Deutschen Börse in Frankfurt);
  • im Publikumsvoting auf der Plattform www.schuloffensivegig.de siegte der Clip „Finanzen im Check“ der Ludwig-Geißler-Schule Hanau (Preis: Erfüllung eines Klassenwunsches in Höhe von 1.000 Euro)Der hessische Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz im Gespräch mit unseren Schülerinnen und SchülernWeitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.jugendfinanzkonferenz.de.
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar