Großzügige Spende des Fördervereins der AvH

Der Vorstand des Fördervereins der AvH, die Schulleitung sowie die Physiklehrer und ihre Schüler aus der E-Phase erfreuten sich jetzt an einer Präsentation von Unterrichtsexperimenten im Fach Physik, die erst durch eine großzügige Spende des Fördervereins in Höhe von 7.000 € für neue Experimentiergerätschaften ermöglicht wurden. Neben diversen Gerätschaften wie einer Gabellichtschranke, einem Helium-Neon-Laser und einem Kraftsensor wurden von dem Geld Experimentierboxen zum Thema „Flug und Fliegen“ angeschafft, die es ermöglichen, den Physikunterricht praxisnah und anwendungsbezogen zu gestalten. So wurden jetzt den Mitschülern und den Gästen vom Vorstand des Fördervereins und der Schulleitung unter anderem Experimente zur Messung der Fluggeschwindigkeit relativ zur Luft, zur Bestimmung der Windschnittigkeit von Körpern und der Wirbelbildung an Körpern sowie zum Luftwiderstand und dynamischen Auftrieb einer Tragfläche bei verschiedenen Anstellwinkeln präsentiert. Die Gäste mussten dabei feststellen, in welch starkem Maße der Physikunterricht aus ihrer eigenen Schulzeit bereits in Vergessenheit geraten war, sodass man sehr beeindruckt den Ausführungen der Schüler folgte. Dafür, dass im Physikunterricht auch gelacht werden konnte, sorgte eine Schülerin, die die Nachfrage eines Gastes, ob denn die Windschnittigkeit eines Autos auch für sie bei einer Kaufentscheidung relevant sei, schlagfertig mit den Worten konterte: „Wenn ich die Wahl zwischen einem schnittigen Sportwagen und einem LKW habe, nehme ich doch wohl den Sportwagen“. Die Physikschüler der E-Phase dankten den Mitgliedern des Vorstands des Fördervereins mit einem Applaus für die großzügige Spende.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Bernd Höhl, Physiklehrer Horst Eichenauer, Manfred Döll, Physiklehrer Thomas Decher, Dittmar Zettl und Heide Möller (Vorstand des Fördervereins der AvH)

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar