Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 9.11.2012 in Lauterbach (8D)

„Menschen wie sie waren das Licht dieser Stadt“

Unsere Klasse und über 100 Bürger aus Lauterbach hatten sich am Platz der Synagoge versammelt, um an das 74 Jahre zurückliegende Verbrechen an jüdischen Menschen in Deutschland zu erinnern. Denn damals, im November 1938, wurde von Nationalsozialisten eine Welle des Terrors gegen das jüdische Leben im Land organisiert, wobei viele Juden in Konzentrationslager verschleppt wurden.

Um die Opfer aus Lauterbach nochmals gedanklich bei uns zu haben, wurden Silhouetten an die vielen Jugendlichen und Erwachsenen, von den Mitgliedern des Vogelsberger Kreisjugendparlaments (KJP) sowie des Lauterbacher Stadtjugendparlaments verteilt. Vor allem die große Anzahl von Jugendlichen machte diese Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem.

An diesem Tag wurde vor allem betont, dass diese Stelle eine wichtige in unserem historischem Gedächtnis war. Es ist sehr traurig, dass Diskriminierung und Verfolgungen von Menschen immer noch nicht der Vergangenheit angehören. Die toten Juden, die als Silhouetten dargestellt wurden, waren das Licht unserer Stadt. Dieses Licht ist im November 1938 trauriger Weise erloschen.

An diesem Freitagabend wurde eine Geige von Wladimir Pletner gespielt. Jedoch waren die Töne, die sich aus der Geige zu einer Musik zusammenschlossen, keine fröhlichen. Es war eine traurige Musik, die die Anwesenden ebenfalls traurig und nachdenklich machte. Im Gesamten passten sich die Musik und die Atmosphäre einander an. Die Veranstaltung wurde beendet, als wir leise, ohne ein Wort zusagen, uns voneinander verabschiedeten und das Licht ausging.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar