Deutsch-Polnische Jugendbegegnung in Brandenburg (E1-D)

AvH-Schüler bei deutsch-polnischer Jugendbegegnung

 Erstmals haben neun Schüler der E-Phase des Lauterbacher Gymnasiums mit ihrem Lehrer Oliver Stoy im Mai eine Woche lang an einer deutsch-polnischen Jugendbegegnung in Neuendorf bei Berlin teilgenommen. Veranstalter dieser jährlich stattfindenden Begegnung ist der Oberhavelkreis, der Partnerkreis des Vogelsbergkreises. Höhepunkt dieser Woche war die Teilnahme am 45. Sachsenhausen-Gedenklauf. Mit diesem Lauf, der unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Matthias Platzeck steht, soll die Erinnerung an die Opfer des ersten Konzentrationslagers auf deutschem Boden wach gehalten werden. Die jungen polnischen Sportler kamen aus Regionen, in denen die Gedenkstätten Maidanek und Treblinka liegen. Wie der Landrat des Oberhavelkreises Karl-Heinz Schröter betonte, ist die gemeinsame Teilnahme deutscher und polnischer Jugendlicher ein Zeichen der Aussöhnung und besitzt eine starke Symbolkraft. Für die Lauterbacher Schüler war die Jugendbegegnung ein voller Erfolg. Sprachbarrieren wurden schnell überwunden und neue Freundschaften entstanden, die über soziale Netzwerke auch weiterhin gepflegt werden. Schnell stand bei den Schülern auch der Entschluss, sich zukünftig weiter für mehr Völkerverständigung zwischen Polen und Deutschen zu engagieren und bestehenden Vorurteilen aktiv entgegenzutreten. Die Teilnahme an der Jugendbegegnung und dem Gedenklauf soll am AvH eine regelmäßige Einrichtung werden. Die neu gewonnenen polnischen Freunde planen ebenfalls ein eigenes Projekt, zu dem Schüler des Lauterbacher Gymnasiums bereits eingeladen sind. Fernziel ist es, zwischen Jugendlichen aus dem Vogelsbergkreis, dem Oberhavelkreis und den beiden polnischen Landkreisen Powiat Siedlecki und Powiat Bielski ein Netzwerk für Aussöhnung und Freundschaft entstehen zu lassen.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar