Das Sozialpraktikum der Stufe 9 in der Presse

Eine Gelegenheit für praktischen Ethikunterricht
Alexander-von-Humboldt-Schüler wurden für ihr Engagement im erstmals angebotenem Sozialpraktikum des Gymnasiums ausgezeichnet

André Tolksdorf, Teresa Slanarz, Karsten Krämer und Markus Fischer (von links nach rechts) mit den Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule, die ihr soziales Engagement zertifiziert bekamen. Foto: Hohmeyer

LAUTERBACH (dho). „Es war freiwillig, ihr habt euch selbst um die Stellen gekümmert und Verantwortung übernommen“, lobte Fachbereichsleiter Karsten Krämer gestern die erfolgreichen Absolventen des erstmals angebotenen Sozialpraktikums des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums (AvH).

Schüler der neunten Klasse blickten dabei ein halbes Jahr lang hinter die Kulissen verschiedenster sozialer Institutionen, darunter die Gemeinschaft Altenschlirf sowie die Helmut-von-Bracken – Schule, Herbstein. Insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler nahmen die Gelegenheit wahr, am Projekt „Mensch sein für Andere“ teilzunehmen. Dies war als Teil des Religions- und Ethikunterrichts möglich, der statt im Klassenraum vor Ort in den verschiedenen Institutionen stattfand. Jeweils zwei Schulstunden verbrachten die Schüler so jede Woche in den einzelnen Einrichtungen. Auf diese Weise soll es den Schülern möglich gemacht werden, Erfahrungen zu sammeln, die im Unterricht nur theoretisch zu behandeln sind.

Großes Interesse
Initiiert und organisiert wurde das Projekt von Ethik- und Religionslehrer André Tolksdorf sowie Karsten Krämer. „Soziales Engagement und personale und soziale Kompetenzen sind Dinge, die für die spätere Karriere wichtig sind, daher wollen wir diese fördern“, erklärte Krämer. Diese Förderung wurde mit großem Interesse seitens der Schülerschaft wahrgenommen. Und André Tolksdorf resümierte: „Wir haben anfangs nicht mit derartigem Engagement gerechnet und sind von der hohen Beteiligung positiv überrascht worden.“Neben den Schülern beteiligten sich 29 soziale Einrichtungen aus der Umgebung, die die nötigen Praktikumsplätze zur Verfügung stellten. Markus Fischer von der Gemeinschaft Altenschlirf lobte die Initiative der AvH: „Wir als Einrichtung freuen uns natürlich, wenn wir Helfer bekommen – besonders, wenn sie so engagiert sind, wie es das vergangene halbe Jahr der Fall war.“ Auch Teresa Slanarz von der Helmut-von-Bracken-Schule schloss sich diesem Lob an. So hätten sich die Praktikanten mit viel Eigeninitiative eingebracht.

Für die Schüler Michael Kliem und Jonas Thum, die ihr Praktikum in Stockhausen absolvierten, war der Praxisbezug und die Arbeit mit hilfsbedürftigen Menschen Anreiz zur Teilnahme: „Es hat sehr großen Spaß gemacht und wir haben viel über den Umgang mit Menschen gelernt. “Bei den gemachten Erfahrungen handelt sich um solche, die auch über das Praktikum hinaus nachwirken und über die einige Schüler der Stufe neun Präsentationen halten werden. Auf diesem Wege stellen sie der derzeitigen Stufe acht das Sozialpraktikum vor, wodurch laut Krämer eine Weiterführung des Projektes für die kommenden Jahre gewährleistet werden soll.

Ausgezeichnete Schüler
Folgende Schüler wurden ausgezeichnet:
Clara Aevermann, Julia Barg, Hanna Beenen, Isabelle Franziska Benczek, Anika Birkenstock, Madeline Boß, Selin Coskun, Anna Magdalena Deuchert, Jonas Dickel, Arne Faust, Nico Frank, Celine Gebhart, Anna-Lena Groß, Annika Hartmann, Miriam Hiersch, Jasmin Jäger, Aycan Kahraman, Julia Kechter, Michael Kliem, Isabel Knuth, Edera-Constanze Lipatov-Oel, Jessica List, Andrea Michel, Deniz Özcan, Sophia Reinhardt, Anne Josefin Schadock, Paulina Schlotte, Julia Schmidt, Theres Schöniger, Clara Marie Selenka, Laura Stöppler, Jonas Thum, Büsra Türkmen, Niklas Weber und Bella Zaitseva.

Artikel_Lauterbacher_Anzeiger

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar