AvH stellt sieben Preisträger beim Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2017

Das Lauterbacher Gymnasium kann stolz auf 7 Preisträger beim Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2015 verweisen, die jetzt ihre Urkunden und Preise aus der Hand der Mathematiklehrerinnen Heidi Kuschel und Vivien Wille sowie der Schulleiterin Gitta Holloch entgegennehmen konnten. Die Schulorganisatorin des bundesweit durchgeführten Wettbewerbs Heidi Kuschel freut sich besonders darüber, dass am Lauterbacher Gymnasium insgesamt 258 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen am Wettbewerb teilgenommen haben. Damit hat sich mehr als ein Viertel aller Schüler der Schule in dem nicht immer geliebten Fach Mathematik dem Wettbewerb mit anderen Schülern gestellt.

Die Preisträger des Lauterbacher Gymnasiums in diesem Jahr sind: Lina Langstein (5b) und Jeremias Krummeich (9c), die einen 2. Preis erringen konnten; Lene Schwichtenberg (5a), Jan Ameis (6e), Pauline Wahl (7a), Jakob Rivinius (7c) sowie Mino Nicola Kraft (Q2) konnten sich jeweils über 3. Preise freuen.

Jonas Fabian Stier (6b) gewann als Sonderpreis das T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung – das ist die größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Antworten. Er hat es dabei auf 14 geschafft.

Das Ziel des Wettbewerbs, der 1991 in Frankreich ins Leben gerufen wurde und dessen Ursprünge in Australien liegen, ist es, Spaß und Freude an der Mathematik zu entwickeln. Teilnehmen können Schüler aller Jahrgangsstufen. Bei dem Wettbewerb gibt es auch keine Verlierer, da jeder Teilnehmer eine Urkunde und einen Erinnerungspreis erhält.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Schulleiterin Gitta Holloch, Jeremias Krummeich, Jan Ameis, Mino Nicola Kraft, Lina Langstein, Jacob Rivinius, Lene Schwichtenberg, Pauline Wahl sowie die Mathematiklehrerinnen Vivien Wille und Heidi Kuschel. Auf dem Foto fehlt: Jonas Fabian Stier

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar