AvH-Mädchenteam erneut Landessieger

Beim Landesentscheid im Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis am 17. März 2014 in Frankfurt konnten die Schülerinnen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1999-2002) wie in den vergangenen beiden Jahren den Titel erringen.

Nachdem sechs Spielerinnen aus dem erfolgreichen Vorjahresteam altersbedingt in dieser Altersklasse nicht mehr antreten konnten, stellte der neuerliche Landessieg eine besondere Glanzleistung und Überraschung dar.

Nach überzeugenden Spielen gegen die Gesamtschule Gedern (7:2) und die Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen (6:1) wurden die AvH-Mädchen Gruppenerste. Im anschließenden Überkreuzvergleich wurde auch die Georg-August-Zinn-Schule aus Reichelsheim ohne Spielverlust mit 5:0 bezwungen. Im Finale trafen die Lauterbacherinnen auf das bis dahin ungeschlagene Sextett des Marianums aus Fulda. Nach hochklassigen und teilweise sehr spannenden Spielen machte nach dem 5:1-Sieg schließlich lauter Jubel der zuvor nervösen Anspannung Platz. Die Überraschung war perfekt – in der zweiten Maiwoche kann sich die Schulmannschaft der AvH nun mit den besten Schulmannschaften Deutschlands auf dem Bundesentscheid in Berlin messen.

Auch das zweite Team der Alexander-von-Humboldt-Schule konnte überzeugen. Nach souveränen Auftritten mussten die Mädchen in der Wettkampfklasse II nur den Ausnahmekönnerinnen des Tischtennisinternats aus Frankfurt den Vortritt lassen und belegten den 2.Platz.

Für das Lauterbacher Gymnasium spielten:

WK III: Julia Füg, Nina Koch, Jennifer Koch, Laura Eckert (hinten von links nach rechts)

Vivien Jöckel, Larissa Staubach (vorne)

WK II: Leonie Füg, Anna Möller, Lara Möller, Sina Jöckel, Luca-Loreen Kraft, Lena Plantenberg und

Wiebke Rühl

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar