Alexander-von-Humboldt-Schule | Unsere Philosophie
7710
page,page-id-7710,page-child,parent-pageid-7462,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.9,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Unsere Philosophie

Die Philosophie der Alexander-von-Humboldt-Schule

Unser Motto

Jeder Schüler ist uns wichtig!

 

Mit unserem Motto möchten wir deutlich machen, dass der Schüler bei uns immer im Mittelpunkt aller Überlegungen und schulischer Entwicklungsvorhaben steht. Wir betrachten genau die Persönlichkeit, die Leistungsentwicklung und soziale Entwicklung jedes einzelnen Schülers mit dem Ziel, es ihm zu ermöglichen, sein Potenzial an unserer Schule zu entfalten und voll auszuschöpfen.

Unsere Vision
  • Schüler und Lehrer fühlen sich an der Schule wohl und identifizieren sich mit ihr.
  • Die Eltern sind mit der Arbeit der Schule zufrieden.
  • Unsere Schüler sind leistungsbereit und schöpfen ihr Potenzial aus.
  • Das Verhalten von Schülern und Lehrern ist geprägt von den der Schulordnung vorangestellten Grundwerten Verantwortung, Rücksichtnahme, Wertschätzung, Zusammengehörigkeit.
  • Wir – die Schulleitung und die Lehrer – sind leistungsbereit und stellen uns den Anforderungen an ein modernes Gymnasium.
  • Enjoy and achieve!

Schüler und Lehrer arbeiten an einem gemeinsamen Ziel, die Schüler erfolgreich zum Abitur zu führen. Die Lehrer schaffen dabei ein Lernklima, das es den Schülern ermöglicht, in einer angstfreien und von gegenseitiger Wertschätzung geprägten Atmosphäre ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Mit individueller Förderung im und außerhalb des Unterrichts tragen wir den Bedürfnissen des einzelnen Schülers Rechnung.

 

Auch die Eltern sind mit der Arbeit der Schule zufrieden und fühlen sich von der Schule in ihren Anliegen unterstützt.

 

Alle Beteiligten – Lehrer, Schüler und Eltern – identifizieren sich mit der Schule und sind sich ihrer Rolle als Repräsentanten der Schule bewusst, die deren Ruf in der Öffentlichkeit maßgeblich beeinflussen.

 

Unsere Schüler zeigen Freude und Neugier beim Entdecken und Lernen. Ihre Arbeitshaltung ist geprägt von Bereitschaft und Willen zur Leistung. Sie stellen sich dem Vergleich mit ihren Mitschülern und den Schülern anderer Schulen. Sie nehmen die Zusatz- und Förderangebote der Schule wahr und zeigen Verantwortung für deren Inhalt und Erfolg.

 

Im Bewusstsein, als Teilnehmer am gymnasialen Bildungsgang privilegiert zu sein, engagieren sich unsere Schüler sozial innerhalb und außerhalb der Schule und sind bereit, Verantwortung für ihre Mitschüler und andere – insbesondere schwächere Mitglieder der Gesellschaft – zu übernehmen.

 

Die Arbeit der Schulleitung und der Lehrer ist geprägt durch ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft. Wir setzen uns kritisch mit den neuesten Ergebnissen der Bildungsforschung auseinander und beziehen diese in die interne Schulentwicklung und die unterrichtliche Arbeit ein. Wir orientieren uns dabei an dem Bildungs- und Erziehungsauftrag, an den Bedürfnissen unserer Schüler und Eltern und den Gegebenheiten des ländlichen Raums.

 

Die Haltung, die wir bei Schülern und Lehrern anstreben, lässt sich am treffendsten mit dem englischen Leitspruch Enjoy and achieve! beschreiben. Dieser Leitspruch verknüpft für uns in idealer Weise Freude am Lernen und Lehren mit Leistungsbereitschaft, die zum Erfolg führt.

Unsere Ziele
1. Wir führen unsere Schüler sicher zum Abitur.
2. Wir schaffen gute Lernbedingungen für unsere Schüler.
3. Klassenwiederholungen sind die absolute Ausnahme.
4. Wir erhöhen den Anteil der Abiturienten in der Region.
5. Wir bieten für Schüler mit unterschiedlichen Begabungen zusätzliche Angebote über den Unterricht hinaus.
6. Wir bereiten unsere Schüler gut auf ein Studium oder eine anstehende Berufswahl vor.
7. Unsere Schüler zeigen soziales Engagement in und außerhalb der Schule.
8. Wir arbeiten im Team und verstehen uns als solches.
1. Wir führen unsere Schüler sicher zum Abitur.
Unsere Schüler sicher zum Abitur zu führen, bedeutet für uns, dass wir sie gut auf das Landesabitur vorbereiten, kompetent beraten und sie bei Bedarf individuell fördern.

 

2. Wir schaffen gute Lernbedingungen für unsere Schüler.
Das Lehrer-Schüler-Verhältnis ist geprägt durch einen freundlichen, wertschätzenden und unterstützenden Umgang und ein lernförderliches Unterrichtsklima. Die Leistungsbewertung umfasst auch ein verbales Feedback, das den Schülern eine Rückmeldung darüber gibt, was sie gut gemacht haben und wo Defizite festzustellen sind, vor allem aber wie sie sich verbessern und intensiver weiterarbeiten können. Unterricht und Classroom-Management tragen der individuellen Förderung und der Stärkung des eigenverantwortlichen Lernens Rechnung. Dazu gehört, dass unsere Schüler Verantwortung für ihr Lernen übernehmen, sich Inhalte aktiv und eigenständig aneignen und an Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Die Lehrer tragen Verantwortung für eine effiziente Nutzung der Lernzeit in der Schule. Ausstattung und Ausgestaltung der Räumlichkeiten schaffen eine anregende Lernumgebung.

 

3. Klassenwiederholungen sind die absolute Ausnahme.
Die Bertelsmann-Studie (2009) weist Klassenwiederholungen als „teures und unwirksames“ pädagogisches Instrument aus. Durch individuelle Förderung gestalten wir erfolgreiche Schullaufbahnen und vermeiden Klassenwiederholungen.

 

4. Wir erhöhen den Anteil der Abiturienten in der Region.
Der Anteil der Abiturienten ist im ländlichen Raum niedriger als in den städtischen Regionen. Im Sinne der Bildungsgerechtigkeit sehen wir es als Herausforderung an, hier die Zahlen anzugleichen.

 

5. Wir bieten für Schüler mit unterschiedlichen Begabungen zusätzliche Angebote über den Unterricht hinaus.
Unsere zusätzlichen Angebote richten sich an beiden Enden des Leistungsspektrums aus, das heißt, wir fördern sowohl leistungsstarke und hochbegabte Schüler als auch Schüler, die einer Unterstützung bedürfen, um zum Abitur zu gelangen. Darüber hinaus tragen wir mit unseren Förderangeboten den Begabungen in den unterschiedlichen Feldern Rechnung, sei es sprachlich-künstlerisch, mathematisch-naturwissenschaftlich oder sportlich.

 

6. Wir bereiten unsere Schüler gut auf ein Studium oder eine anstehende Berufswahl vor.
Unsere Schüler werden von uns lebensnah und praxisorientiert auf Studium bzw. Ausbildung vorbereitet. Wir tragen dabei den Anforderungen einer sich rasant verändernden Arbeits- und Berufswelt Rechnung.

 

7. Unsere Schüler zeigen soziales Engagement in und außerhalb der Schule.
Aus dem Bewusstsein heraus, dass sie als Gymnasialschüler privilegiert sind, zeigen unsere Schüler soziales Engagement und übernehmen Verantwortung für andere – insbesondere Schwächere – innerhalb und außerhalb der Schule.

 

8. Wir arbeiten im Team und verstehen uns als solches.
Schulleitung und Kollegium fühlen sich dem Teamgedanken verpflichtet. Die Zusammenarbeit ist geprägt von Professionalität, Leistungsbereitschaft, Offenheit, gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Jeder fühlt sich dabei dem Wohl der Schule verpflichtet.

Maßnahmen

Unter dem Button „Konzepte“ finden sich die Darstellungen der verschiedenen Arbeits- und Schulentwicklungsvorhaben, die an unserer Schule aktuell verfolgt werden. Diese Arbeits- und Entwicklungsvorhaben sind gleichzusetzen mit den Maßnahmen, mit denen wir unsere Ziele zu erreichen versuchen. Auch diese gliedern sich in der Regel auf in Vision, Ziele und konkrete Maßnahmen / Organisation sowie Kriterien der Zielerreichung.