Alexander-von-Humboldt-Schule | Präventionskonzept
8422
page,page-id-8422,page-child,parent-pageid-7716,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.9,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Präventionskonzept

Das Präventionskonzept der Alexander-von-Humboldt-Schule

Unsere Vision
  • Wir ermutigen unsere Schüler, ihr Leben verantwortungsvoll in die Hände zu nehmen und frei von Sucht zu gestalten.
  • Wir versetzen sie in die Lage, sich selbstbewusst mit tatsächlichen oder auch nur scheinbaren Problemen auseinander zu setzen.
  • Unsere Schüler lernen zwischen ihren eigenen und fremdgesteuerten Bedürfnissen zu unterscheiden und kritisch mit ihnen umzugehen. Sie lernen dabei, sich zu ihren Idealen und Träumen, aber auch zu Enttäuschungen zu bekennen.
  • Unsere Schule zeichnet sich durch eine angstfreie Atmosphäre aus, in der jeder Schüler sein Potential und seine Fähigkeiten zur Entfaltung bringen kann.
  • Unsere Schüler sind sich bewusst, dass sowohl Schule und Lernen als auch das außerschulische Leben mit Höhen und Tiefen verbunden sind, die es auszuhalten und zu meistern gilt, ohne in Süchte zu fliehen.
Unsere Ziele
  • Das Präventionskonzept ist im Schulprogramm verankert.
  • Das Präventionskonzept bezieht sowohl stoffgebundene Süchte (wie z.B. Alkohol, illegale Drogen, Medikamente) als auch stoffungebundene Süchte (z. B. Ess- und Magersucht, Spielsucht, unkontrolliertes Surfen im Internet) ein.
  • Das Präventionskonzept bezieht alle Jahrgangsstufen der Unter- und Mittelstufe ein.
  • Unser Präventionskonzept ist flexibel und berücksichtigt die individuellen Bedürfnisse von einzelnen Lerngruppen und Jahrgangsstufen.
  • Wir arbeiten bei der Suchtprävention mit außerschulischen Institutionen und Partnern zusammen.
  • Wir bieten unseren Schülern die Gelegenheit, durch die Übernahme von sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb von Schule ihr Selbstwertgefühl zu stärken.
Maßnahmen / Organisation
  • Soziales Lernen als Schwerpunkt der Klassenlehrerstunde in der Jahrgangsstufe 5 (Durchführende: Klassenlehrer) sowie im Religions- und Ethikunterricht der Jahrgangsstufe 6 im Rahmen der Unterrichtseinheit „Gemeinsam geht es besser“ (Durchführende: Religions- und Ethiklehrer)
  • Durchführung des Projekts „Webclicker“ in der Jahrgangsstufe 6 in Zusammenarbeit mit der medienblau gGmbH (Durchführende: Klassenlehrer sowie Mitarbeiter der medienblau gGmbH)
  • Teilnahme der Schüler der Jahrgangsstufe 7 am Anti-Rauch-Wettbewerb „Be Smart, Don’t Start“ (Durchführende: Klassenlehrer oder Biologielehrer, je nach Absprache)
  • Durchführung des Projekts „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ in der Jahrgangsstufe 7 zur Sucht- und Gewaltprävention in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention im Vogelsbergkreis (Durchführende: Klassenlehrer plus weitere Lehrkraft mit Unterstützung durch den Leiter der Fachstelle für Suchtprävention, Herr Weiser)
  • Durchführung des Alkoholpräventionsprojekts „Tom und Lisa“ in der Jahrgangsstufe 8 in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtprävention im Vogelsbergkreis (Durchführende: Klassenlehrer plus Leiter der Fachstelle für Suchtprävention, Herr Weiser)
  • Thema „Sucht und Drogen“ im Biologieunterricht der Jahrgangsstufe 9 verbunden mit einem Besuch auf dem Hofgut Fleckenbühl (Durchführende: Klassenlehrer plus eventuell weitere Lehrkraft)
  • Unterrichtseinheit „Saufen will gelernt sein“ aus dem Projekt „Gläserne Schule“ von Hinnerk Frahm in der E-Phase (Durchführende: 2 Fachlehrer je Klasse)
  • Angebot zusätzlicher Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen für Schüler und Eltern

 

Die Angebote der Schule im Bereich des sozialen Engagements finden sich im gesonderten Konzept.

 

Planung und Durchführung der Projekte erfolgen in Abstimmung zwischen Schulleitung, verantwortlichen Fachlehrern und Klassenlehrern sowie den beteiligten Institutionen. Bei mehreren Projektangeboten für eine Jahrgangsstufe entscheiden Schulleitung, Klassen- oder Fachlehrer sowie die schulischen Beauftragen für Suchtprävention darüber, welches Projekt den Bedürfnissen der Jahrgangsstufe am besten entspricht.

Evaluation / Indikatoren
  • Schulprogramm
  • Klassenbücher
  • Jahresterminkalender
  • Konzept „Soziales Engagement“
  • Evaluation der Einzelmaßnahmen jeweils nach Projektabschluss